Gore Vidal

Gore Vidal, geboren 1925 in West Point, war das enfant terrible unter den Intellektuellen Amerikas und einer der schärfsten Kritiker des amerikanischen Establishments. Seine Kritik an der amerikanischen Plutokratie vertrat er in politischen Interviews für Zeitungen und Magazine, bevorzugt in "Vanity Fair". Vidal begann seine Karriere als Schriftsteller 1948. Er schrieb über zehn Jahre lang unter Pseudonym Fernseh- und Filmdrehbücher ("Ben Hur"). Er war Redenschreiber für John F. Kennedy und bewarb sich 1960 erfolglos um einen Sitz im Kongress. 1964 erschien, mit phänomenalem Erfolg, sein historischer Roman "Julian". Vidal ist Verfasser von insgesamt zwanzig Romanen, fünf Theaterstücken und über zweihundert Essays. Seiner Autobiographie (1995) gab er den Titel "Palimpsest". Dreißig Jahre lebte Gore Vidal in Ravello/Italien und in Los Angeles. Am 31.07.2012 verstarb er in Los Angeles.